• FOSBOS
  • Beste Aussichten
  • Erasmus+
  • Umweltschule
Neubau

Neue Ausbildungsrichtung Gesundheit seit dem Schuljahr 2018/19 an der FOS Cham

FOS-Schüler machen sich fit für das Praktikum

Pflegekurs Pflegekurs Pflegekurs Pflegekurs Pflegekurs Pflegekurs


Die Schüler des neuen Gesundheitszweigs an der FOSBOS Cham absolvierten in der ersten Schulwoche einen Pflegekurs als Vorbereitung für ihr Praktikum. In diesem Kurs lernten die Schüler der 11. Klassen, wie man in Notfallsituationen richtig reagiert. Außerdem zeigte Herr Irlbeck von den Maltesern aus Cham grundlegende Techniken, die den Arbeitsalltag in den Pflegeberufen sehr erleichtern.

Ein Ziel des Kurses war es, wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen aufzufrischen. Der Referent erläuterte zunächst die stabile Seitenlage sowie die korrekte Reanimation. Bei der stabilen Seitenlage ist von großer Bedeutung, dass der Mund Richtung Boden zeigt, um ein Ersticken zu verhindern. Ein Schüler wollte wissen: „Was soll ich machen, wenn sich ein Patient im Krankenhaus beim Essen eingeben verschluckt?“ „Wenn der Speiserest im Rachen steckt, auf keinen Fall versuchen, ihn mit den Fingern rauszuholen“, antwortete Herr Irlbeck. Stattdessen sollte man es mit dem Abklopfen versuchen. Dabei klopft man vorsichtig mit der flachen Hand auf den Rücken zwischen die Schulterblätter und erzeugt somit eine Vibration. Entscheidend ist, dass man darauf achtet, dass der Kopf der tiefste Punkt ist.

Im zweiten Teil lag der Schwerpunkt auf den richtigen Lagerungs- und Hebetechniken. Bei der ersten Übung wurde eine typische Aufgabe aus dem Pflegealltag simuliert. Ein Bewohner soll zum Frühstück aus dem Bett in den Rollstuhl befördert und zum Speisesaal gefahren werden. Kräfteschonend und kaum belastend für die eigene Wirbelsäule funktioniert das mit Hilfe der Hebelwirkung wie bei der stabilen Seitenlage. Außerdem wurde demonstriert, wie man durch eine gezielte Umlagerung ein Spannbetttuch eines bettlägerigen Patienten wechselt. Die weiteren Aspekte waren der sorgfältige Umgang mit Kathetern, Brillen, Zahnprothesen und Hörgeräten.

Die Schüler haben in dem dreistündigen „Crashkurs“ einen sehr guten Einblick bekommen, welche Situationen und Aufgaben in ihren verschiedenen Praktikumsstellen auftreten können. Alle Kursteilnehmer hoffen, dass die vorgestellten Notfallsituationen während des Praktikums und im persönlichen Umfeld nicht vorkommen. Doch falls ein Unglück passiert, sind die Schüler jetzt bestens vorbereitet.

"Megamarkt der Zukunft": Großes Interesse beim Infoabend zur neuen FOS-Ausbildungsrichtung Gesundheit

Gesundheitszweig Gesundheitszweig


Ab dem kommenden Schuljahr 2018/2019 kann die Staatliche Fachoberschule Cham mit Gesundheit eine vierte Ausbildungsrichtung führen. Bei dem sehr gut besuchten Informationsabend konnten sich Neunt- und Zehntklässler sowie deren Eltern ein genaueres Bild vom neuen Angebot sowie über Studienmöglichkeiten und Berufsfelder im Gesundheitswesen und den „Megamarkt der Zukunft“ machen.

Nach der Genehmigung und der Anmeldung wird die FOS Cham am 10. September mit zwei elften Gesundheitsklassen ins neue Schuljahr starten. „Es war nicht einfach, aber wir haben um die neue Ausbildungsrichtung Gesundheit gekämpft“, so Schulleiterin OStDin Barbara Dietzko mit bestem Dank für die hervorragende Unterstützung auch an Landrat Franz Löffler, Kultusminister Bernd Sibler, Prof. Dr. Horst Kunhardt von der TH Deggendorf und Peter Fleckenstein, Geschäftsführer der Gesundheitsregion Plus im Landkreis Cham.

„Alle Wege führen zur FOS“, ergänzte Studienrat Jürgen Kaufmann. „Anmeldungen für das neue Schuljahr sind immer noch möglich“. Herr Kaufmann wird im neuen Gesundheitszweig das Prüfungsfach Gesundheitswissenschaften unterrichten. Hinzu kommen die weiteren Profilfächer Kommunikation/Interaktion, Chemie (11./12. Klasse) bzw. Biologie (12./13. Klasse). „Keine Angst, es werden keine Grundkenntnisse vorausgesetzt“, so Kaufmann weiter, in Chemie und Biologie geht es schwerpunktmäßig um Grundlagen. Mit den behandelten Unterrichtsthemen wird beispielsweise folgenden Fragen nachgegangen: Welche Krankheitsursachen gibt es? Welche Faktoren beeinflussen die Gesundheit (Modelle und Theorien)? Wie funktioniert unser Gesundheitssystem? Was muss man bei der Kommunikation mit Patienten wie etwa Demenzkranken beachten? Wie sieht eine gesunde Ernährung aus? Neben Gesundheitswissenschaften werden wie in den drei anderen Ausbildungsrichtungen Technik, Sozialwesen und Wirtschaft/Verwaltung noch Abiturprüfungen in Deutsch, Englisch und Mathematik geschrieben.

Es werden drei Abschlüsse angeboten: Das Fachabitur nach der 12. Jahrgangsstufe (Möglichkeit zu einem Studium an einer Hochschule in allen Studiengängen), das fachgebundene Abitur nach der 13. Klasse (Möglichkeit zum Studium an einer Universität entsprechend der Ausbildungsrichtung) und sogar das allgemeine Abitur nach der 13. Jahrgangsstufe (mit dem Nachweis einer zweiten Fremdsprache) mit der Möglichkeit zum Studium an einer Universität in allen Studiengängen. Schüler der Ausbildungsrichtung Gesundheit können mit dem fachgebundenen Abitur nach der 13. Klasse, also ohne zweite Fremdsprache, an einer Universität beispielsweise Pharmazie oder Medizin studieren.

Für die Aufnahme in die FOS 11 ist im Zeugnis der Mittleren Reife ein Notendurchschnitt von 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik notwendig, alternativ eine bestandene Eignungsprüfung oder die Erlaubnis zum Vorrücken in die 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums. Bei fehlender Eignung bietet sich die FOS 10 als Vollzeitschuljahr zum Einstieg an.

Ein wesentliches Kennzeichen auch in der 11. Klasse der Ausbildungsrichtung Gesundheit ist das halbjährige Praktikum. Zum Zwischenzeugnis wird der Praktikumsbetrieb gewechselt. Mögliche Praktikumsstellen sind unter anderem: Krankenhäuser, Fachkliniken, Pflegeheime, Ambulante Pflegedienste, Apotheken, Krankenkassen, Rettungsdienste, Physiotherapiepraxen, Rehabilitationseinrichtungen, Arztpraxen und Zahnarztpraxen. Mit dem seit dem laufenden Schuljahr geltenden neuen LehrplanPlus wird das Praktikum noch weiter aufgewertet und geht künftig mit einem Anteil von 5 Prozent in den Fachabitur-Schnitt ein. Mit einer beeindruckenden Zahl beendete StR Kaufmann seine Ausführungen: „Schon 2015 gab es über 5,3 Mio. Berufstätige im Gesundheitswesen, Tendenz weiter steigend!“.

Megamarkt der Zukunft

Peter Fleckenstein informierte über die Zukunftsperspektiven im Landkreis Cham, die sich im Anschluss an den FOS-Gesundheitszweig eröffnen. Der Gesundheitssektor spielt im Landkreis eine große Rolle, was auch die Gesundheitsregion Plus unterstreicht. Es gibt in der Region eine Vielzahl von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen und mit dem Gesundheitscampus der Hochschule Deggendorf in Bad Kötzting besteht auch eine Vernetzung zu Forschung und Lehre. Qualifizierte Fachkräfte im Gesundheitswesen und Pflegemanagement haben gute berufliche Perspektiven. Als mögliche Berufsfelder im „Megamarkt der Zukunft“ nannte Fleckenstein insbesondere: Medizin (Univ.) und verbundene Berufe (FH); Pharmazie (Univ.); Ökotrophologie (Univ./FH); Gesundheitswissenschaft (Univ./FH); Pflegewissenschaft und -wirtschaft (FH); Pflegepädagogik (FH); Physiotherapie (FH) und jetzt neu auch Hebammen (FH). Gesundheitsregion-Geschäftsführer Peter Fleckenstein sieht aus diesem Grund in der neuen Ausbildungsrichtung Gesundheit im Bereich der weiterführenden Schulen die logische und notwendige Konsequenz „als sehr gute Erweiterung zum Gesundheitsstandort Landkreis Cham“.

Studienmöglichkeiten an der TH Deggendorf

Prof. Dr. Horst Kunhardt stellte die wichtigsten Studiengänge der Fakultät Angewandte Gesundheitswissenschaft an der Technischen Hochschule vor. Am Hauptstandort Deggendorf selbst sind dies im Einzelnen: Angewandte Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Training und Gesundheit (B.A.); Gesundheitsinformatik (B.Sc.); Pflege Dual (B.Sc.) und Physiotherapie Dual mit Schwerpunkt Bewegungswissenschaft (B.Sc.). Neu kommen wird auch ein Studium für Hebammen. Schwerpunkte am Gesundheitscampus in Bad Kötzting sind die Gesundheitsförderung und Prävention. Warum Gesundheitsbereich? Prof. Dr. Kunhardt nannte dazu gleich mehrere Faktoren: Die demografische Entwicklung; die steigende Anzahl an chronisch Erkrankten; den erhöhten Versorgungsbedarf; den enormen medizinisch-technischen Fortschritt; das biomedizinische/biomechanische Erkenntnismodell; die steigenden Gesundheitsausgaben. Schon jetzt wird in Deutschland täglich eine Milliarde Euro für Gesundheit ausgegeben, schon jetzt ist jeder 7. Arbeitsplatz im Gesundheitswesen zu finden. „Und 2030 wird es jeder fünfte sein“.

Ausbildungsrichtung Gesundheit an der FOSBOS steht

Kultusminister Bernd Sibler genehmigt Antrag des Landkreises

Gesundheitszweig

Jetzt ist es amtlich: ab dem kommenden Schuljahr gibt es die neue Ausbildungsrichtung Gesundheit an der Fachoberschule/Berufsoberschule (Berufliches Schulzentrum) Cham. Schulleiterin Barbara Dietzko und Landrat Franz Löffler freuen sich sich mit MdL Dr. Gerhard Hopp und MdB Karl Holmeier über die positive Entscheidung von Kultusminister Bernd Sibler. Sie bedanken sich herzlich bei Professor Dr. Horst Kunhardt von der Hochschule Deggendorf, der den entsprechenden Antrag des Landkreises unterstützt hat. Zusammen mit Technik, Sozialwesen und Wirtschaft/Verwaltung kann die Schule interessierten jungen Menschen nun vier Zweige anbieten.

Löffler betont: „Mit der neuen Ausbildungsrichtung decken wir den Bedarf, der sich mit über 40 Anmeldungen schon bei der Probeinschreibung gezeigt hat. Wir kommen den Ausbildungsinteressen von leistungsbereiten jungen Menschen entgegen. Gleichzeitig tragen wir dazu bei, den Bedarf an qualifizierten Fachkräften in den zahlreichen Gesundheitseinrichtungen unseres Landkreises sicherzustellen. Der Landkreis Cham ist „Gesundheitsregion plus“, die Stadt Bad Kötzting geht als Präventionsregion voran, es gibt eine Vielzahl von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen und mit dem Gesundheitscampus der Hochschule Deggendorf in Bad Kötzting besteht auch eine Vernetzung zu Forschung und Lehre. Qualifizierte Fachkräfte im Gesundheitswesen und Pflegemanagement haben in unserer Region gute berufliche Perspektiven. Eine entsprechende Ausbildungsrichtung im Bereich der weiterführenden Schulen war deshalb die logische Konsequenz. Als Schulaufwandsträger wird der Landkreis Cham sowohl in die Ausstattung der Schule als auch für die heuer beginnende Generalsanierung ausreichend Mittel bereitzustellen, um auch dieser Ausbildungsrichtung eine erfolgreiche Zukunft zu sichern.“

Die Gesundheitsbranche wächst ständig und bietet zunehmend anspruchsvolle Arbeitsmöglichkeiten. Bereits heute befinden sich in diesem Bereich über zwölf Prozent aller Arbeitsplätze. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften im Gesundheits- und Pflegebereich wird aufgrund des demographischen Wandels weiter ansteigen und so wird künftig eine verstärkte Nachfrage im Pflegemanagement für Fachkräfte in der Führungsebene bestehen.

Schulleiterin Barbara Dietzko weiß: „Wir wurden immer wieder nach einer Weiterqualifizierung im Gesundheitsbereich an unserer Schule gefragt. Jetzt können wir mit dem Profil Gesundheit auch am Schulstandort Cham eine zeitgemäße, zukunftsorientierte Bildung auf wissenschaftlicher Grundlage anbieten. Dies ist ein Gewinn für die Berufliche Oberschule Cham und eine Bereicherung für den Landkreis Cham, da dieser Zweig von den Schülerinnen und Schülern heimatnah besucht werden kann. Das Praktikum, welches die Schüler in der 11. Jahrgangsstufe in den entsprechenden Einrichtungen des Gesundheitswesens ableisten, vermittelt den Schülern Kenntnisse in der Praxis. So werden sie optimal für das Studium oder eine Ausbildung im Bereich Gesundheit vorbereitet. Nach dem Abschluss haben die Abiturienten die Möglichkeit an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften oder an einer Universität im medizinisch-gesundheitlichen Bereich zu studieren. Selbstverständlich sind noch weitere Anmeldungen für das kommende Schuljahr möglich.

(Text: Pressemitteilung des Landratsamts Cham vom 24. April 2018)


Flyer

Im Schuljahr2018/19 wurde an der FOS Cham der neue Zweig Gesundheit eingeführt. Wenn Sie auf diesen Link oder das rechts dargestellte Bild klicken, erhalten Sie den Flyer, der über diesen Zweig informiert, als audruckbare pdf-Datei.

Welche Vorteile bietet mir die Ausbildungsrichtung Gesundheit für meine Zukunft?

Die Gesundheitsbranche wächst ständig und bietet zunehmend anspruchsvolle Arbeitsmöglichkeiten. Bereits heute befinden sich über 10 % aller Arbeitsplätze im Gesundheitsbereich.
Der demographische Wandel sowie weitreichende Veränderungen der Arbeits-, Lebens- und Umweltbedingungen stellen große gesellschaftliche Herausforderungen dar und erfordern eine immer umfassendere Betrachtung von Gesundheit und Krankheit.
Die daraus resultierenden vielfältigen Aufgaben verlangen ein tiefes Verständnis für medizinische Vorgänge einerseits sowie den Überblick über die Versorgungsstrukturen und die Zusammenhänge in unserem Gesundheitssystem andererseits. Diese Qualifikationsanforderungen haben zu einer immer größeren Zahl neuer Studiengänge mit dem Schwerpunkt Gesundheit geführt.
Die neue Ausbildungsrichtung Gesundheit nimmt diese Entwicklung auf und bietet mit dem Profil Gesundheit eine zeitgemäße, zukunftsorientierte Bildung auf wissenschaftlicher Grundlage.

Was kann ich nach der FOS/BOS Gesundheit studieren?

Mit dem Fachabitur (12. Klasse) dürfen Sie prinzipiell an der Fachhochschule jeden Studiengang belegen. Mit der Ausbildungsrichtung Gesundheit sind Sie besonders gut auf Studiengänge wie Ernährungs-, Gesundheits- und Pflegewissenschaften vorbereitet.
Mit der fachgebundenen Hochschulreife (ohne zweite Fremdsprache) nach der 13. Klasse dürfen Sie an der Universität Studiengänge belegen, die Ihrer Ausbildungsrichtung entsprechen. Dazu gehören z. B. Pharmazie, Psychologie, Lebensmittelchemie, Medizin, Zahnmedizin sowie verschiedene Lehramtsstudiengänge. Die vollständige Liste finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums: https://www.km.bayern.de/download/3056_zuordnungsliste_lesefassung_280815.pdf
Mit der allgemeinen Hochschulreife (mit zweiter Fremdsprache) stehen Ihnen alle universitären Studiengänge offen. Bereits bestehende Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache werden hierbei anerkannt. Alternativ können Sie an der FOS/BOS Cham Französisch als zweite Fremdsprache erlernen.

Welche Unterrichtsschwerpunkte werden in der neuen Ausbildungsrichtung Gesundheit gesetzt?

Der allgemeinbildende Unterricht umfasst die Prüfungsfächer Deutsch, Englisch, Mathematik sowie die Fächer Geschichte, Sozialkunde und Religion oder Ethik.
Der Profilbereich der Ausbildungsrichtung Gesundheit setzt sich in den Fächern „Gesundheitswissenschaften“ und „Interaktion und Kommunikation“ z. B. mit den folgenden Lerninhalten auseinander:
• Wie funktioniert der menschliche Körper?
• Welche Ursachen gibt es für häufig vorkommende Krankheiten?
• Wie sieht eine gesunde Ernährung aus?
• Wie funktioniert unser Gesundheitssystem?
• Welche Faktoren beeinflussen unser Gesundheitsverhalten?
• Was muss man bei der Kommunikation mit Kranken beachten?
Hinzu kommen die Fächer Biologie und Chemie.
Da im Profilbereich keine bestimmten Vorkenntnisse vorausgesetzt werden, ist die Ausbildungsrichtung Gesundheit für alle Schüler der Realschulen, Mittelschulen, Wirtschaftsschulen und Gymnasien gleichermaßen geeignet.

Wie läuft die fachpraktische Ausbildung in der Fachoberschule ab?

In der 11. Jahrgangsstufe der FOS ist für die Schüler im regelmäßigen Wechsel mit dem Unterricht ein ca. 20-wöchiges Praktikum vorgesehen. In der Ausbildungsrichtung Gesundheit wird dieses in Einrichtungen des Gesundheitswesens (z. B. in Kliniken, Apotheken, Arzt- oder Physiotherapiepraxen) absolviert.

Welche Voraussetzungen benötige ich sowohl für die FOS als auch für die BOS?

• Mittlerer Schulabschluss und Notendurchschnitt von mindestens 3,5 aus Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis des mittleren Schulabschlusses
• oder Erlaubnis zum Vorrücken in die Klasse 11 des Gymnasiums

Was benötige ich außerdem, wenn ich mich für die BOS anmelden möchte?

Eine einschlägige Berufsausbildung in den Bereichen Gesundheit, Pflege, Erziehung oder Ernährung, z. B. Pflegeberufe, Notfallsanitäter/in, Physiotherapeut/in, Masseur/in, Sozialbetreuer/in, Hauswirtschafter/in, Kinderpfleger/in, Erzieher/in. Die genaue Berufszuordnung finden Sie auf: https://www.bfbn.de/berufliche-oberschule/aufnahme/berufszuordnung/

Wann muss ich mich anmelden?

Der Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2018/19 ist vom 26.02. bis 09.03.2018. Weitere Informationen finden Sie hier (FOS) bzw. hier (BOS). Wir bitten um eine rechtzeitige Anmeldung!

Wie erhalte ich weitere Informationen?

Weitere allgemeine Informationen finden Sie hier nochmals zusammengefasst.

Unser ausführlicher Informationsabend zum Schuljahr 2018/19 fand bereits am 18.01.2018 in unseren Schulgebäuden statt. Unter diesem Link finden Sie einen Bericht von unserem Infoabend. Die Präsentationen vom Infoabend können Sie sich hier (für die FOS) und hier für die BOS ansehen. Desweiteren finden Sie eine kurze PowerPoint-Präsentation zum neuen Gesundheitszweig hier. Weiterhin stehen wir Ihnen gerne während unserer Öffnungszeiten für eine individuelle Beratung zur Verfügung. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Kontaktmöglichkeiten.

Plakat

Wir bedanken uns herzlich bei Michael Kadach von der BS 2 Landshut für das Titelfoto auf Flyer und Plakat.